Die Geschichte der Valentinstagskarte

Alle Jahre wieder am 14. Februar fangen auf einmal selbst die größten Schreibmuffel an, Postkarten oder Grußkarten in Form von Valentinstagskarten für den Liebsten oder für den heimlichen Schwarm zu schreiben. Zumeist werden Valentinstagskarten zusammen mit einem Blumenstrauß oder einer anderen kleinen Aufmerksamkeit persönlich überreicht. Für viele Postkarten- und Blumenhändler gehört der 14. Februar zu den umsatzstärksten Tagen im Jahr. Daher liegt oftmals der Irrglaube vor, dass es sich beim Valentinstag um eine gezielte Initiierung des Einzelhandels handelt. Dem ist aber nicht so! Denn tatsächlich kann der Valentinstag auf eine weit über hundert Jahre alte Geschichte zurückblicken. In diesem Artikel wird der Geschichte des Valentinstages auf den Grund gegangen und wird dargestellt, wo das Brauchtum herkommt, das die Menschen am Valentinstag dem Partner mit Grußkarten ihre Liebe beteuern.

Valentinstagskarte mit einem Liebesspruch
Valentinstagskarte mit einem Liebesspruch

Die Entstehung des Valentinstages

Hinsichtlich der Herkunft des Valentinstages gibt es diverse Thesen, Behauptungen und Vermutungen. Historiker führen seit jeher eine kontrovers geführte Diskussion darüber, ob der Ursprung des Valentinstages in England oder Italien liegt. Diverse historische Endeckungen lassen aber darauf schließen, dass der Valentinstag seinen Ursprung in Italien hat – auch wenn das Begriffsverständnis heute ein ganz anderes ist. Der Legende nach ist der Valentinstag auf den italienischen Bischof Valentin von Terni zurückzuführen. Dieser war im 3. Jahrhundert n. Chr. Bischof der Stadt Terni in der Region Umbrien. Der Legende nach wurde Bischof Valentin von Terni an einem 14. Februar durch den damaligen Kaiser Claudius dafür hingerichtet, da er ineinander verliebte Paare christlich traute. Der Valentinstag in seiner heutigen Bedeutung geht ins 15. Jahrhundert zurück. In der damaligen Zeit haben britische Männer und Frauen den 14. Februar als Anlass genommen, um sich gegenseitig handgeschriebene Gedichte zu schreiben. Die Schreibpartner wurden dabei nicht individuell ausgesucht, sondern unterlagen einen Zufallsprinzip. Als Instrument zur Bestimmung des Schreibpartners wurde ein Losverfahren genutzt. Dieses Ritual hat in der der damaligen Zeit eine so große Beliebtheit erfahren, dass am 14. Februar zahlreiche Beziehungen bedeutender britischer Persönlichkeiten entstanden sind.

Die Entstehung der Valentinstagskarte

Der Brauch, am Valentinstag Valentinstagskarten zu verschicken, geht ins 18. Jahrhundert zurück. Wurden die ersten Valentinstagskarten noch mühselig mit der Hand gebastelt, haben in der Folge immer mehr Grußkartenverlage eigens für den Valentinstag Grußkarten entwickelt. Vorreiter sind dabei die britischen- und amerikanischen Grußkartenverlage gewesen. In Deutschland hat die Valentinstagskarte erst nach dem zweiten Weltkrieg eine wirkliche Bedeutung erlangt. Hinsichtlich Design und Stil unterscheiden sich die Valentinstagskarten in Deutschland erheblich von den Valentinstagskarten im angelsächsischen Raum. Dieser Unterschied betrifft aber nicht nur die Valentinskarte sondern zieht sich über alle Anlasskarten hinweg. Während die deutschen Grußkartenverlage zumeist auf dezente Farben, tiefgründige Texte und natürliche Fotomotive setzen, dominieren auf britischen- und amerikanischen Grußkarten weinrote Farbtöne, kurze Texte und Motive mit typischen Valentinstagssymbolen wie Herzen, Rosen oder Pralinen. Auch wenn in den Tagen bis zum 14. Februar in den Kartenständern der deutschen Grußkartenverlage Postkarten und Grußkarten zum Thema Liebe dominieren, hat die Valentinstagskarte in den USA hinsichtlich der Kaufintensität für die Grußkartenbranche eine ganz andere Bedeutung. So gibt es bei amerikanischen Jugendlichen den Brauch, dass die Person, die am Valentinstag die meisten Valentinskarten erhält, im jeweiligen Freundes- und Bekanntenkreis als Gewinner bzw. als beliebteste Person gilt.

Die Bedeutung der Grußkarten Onlineshops für den Verkauf der Valentinstagskarte

Wurden Valentinstagskarten vor einigen Jahren ausschließlich im stationären Einzelhandel gekauft, hat der Grußkarten Onlineshop in den letzten Jahren an Bedeutung gewonnen. Im Vergleich zu einem stationären Geschäft bietet ein Online Shop für den Kunden den Vorteil, an keine Öffnungszeiten gebunden zu sein und keine langen Wege bis zum nächsten Geschäft in Kauf nehmen zu müssen. Der Onlinehandel ist seit Jahren auf dem Vormarsch. Dies hat zu einem Umbruch im Einzelhandel geführt. Während der stationäre Einzelhandel seit Jahren mit Umsatzrückgängen zu kämpfen hat, verzeichnet der Onlinehandel seit Jahren ein hohes zweistelliges Wachstum. So hat sich alleine seit dem Jahr 2010 der Umsatz des Onlinehandels mehr als verdoppelt. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht. Wurden einst Kleidung und Bücher online gekauft, werden heute Waschmaschinen, Lebensmittel und Post- und Grußkarten online bestellt. Im Vergleich zu einem stationären Einzelhandelsgeschäft kann ein Grußkarten Onlineshop ein deutlich größeres Produktsortiment abbilden. Durch intelligente Filtermöglichkeiten kann der Kunde mit wenigen Mausklicks die für den jeweiligen Anlass passende Grußkarte finden – und das spart Zeit und Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *