Die die Geschichte der Weihnachtskarte

Zu keinem anderen Zeitpunkt werden in Deutschland so viele Karten verschickt, wie in der Zeit zwischen dem ersten und dem vierten Advent. Die Weihnachtskarte gehört genau so zu Weihnachten, wie der Tannenbaum oder das Weihnachtsessen mit der Familie an Heiligabend. Während im privaten Bereich Weihnachtskarten an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte verschickt werden, erfreuen sich Firmen Weihnachtskarten seit jeher einer großen Beliebtheit. Schätzungen zufolge werden in der Weihnachtszeit in Deutschland jährlich bis zu 80 Mio. Firmenweihnachtskarten quer durchs Land geschickt. Doch wo kommt der Brauch eigentlich her und was sind die Gründe dafür, dass die Menschen in der Weihnachtszeit so viele Weihnachtskarten bestellen

Weihnachtskarten bestellen dient der Beziehungspflege
Weihnachtskarten bestellen dient der Beziehungspflege

Die Weihnachtskarte hat seinen Ursprung in Großbritannien

Auch wenn es nicht zu 100% wissenschaftlich bestätigt werden konnte, kann davon ausgegangen werden, dass die Weihnachtskarte seinen Ursprung in Großbritannien hat. Demnach soll im Jahr 1841 ein schottischer Buchhändler die erste Weihnachtskarte in seinem Geschäft ausgestellt haben. Zwei Jahre später, im Jahr 1841 wurde dann die erste Großauflage einer Weihnachtskarte produziert. Der damals 33 jährigen englischem Staatsbeamten Henry Cole suchte eine Alternative für den in der damaligen Zeit klassischen Weihnachtsbrief und engagierte den aus London stammenden Maler John Callcott Horsley mit dem Auftrag, eine Weihnachtskarte zu entwerfen. Dieser bekam von Cole lediglich die Anweisung, dass die Weihnachtskarte den Text „Merry Christmas and a Happy New Year do You“ enthalten sollte. Selbst heute, gut 173 Jahre später handelt es sich bei diesem Weihnachtsgruß um den auf Weihnachtskarten am meisten verwendeten Spruch. Das Motiv der ersten Weihnachtskarte stellte die Kolorierung einer bürgerlichen Familie beim gemeinsamen Abendessen dar. Cole ließ von diesem Motiv insgesamt 1.000 Weihnachtskarten durch den Einsatz der Lithographietechnik drucken. Während Cole einen Teil der Weihnachtskarten mit seiner Unterschrift personalisierte und an Bekannte und Kollegen verschickte, wurden die restlichen Weihnachtskarten zu einem Preis von 1. Schilling verkauft. In der damaligen Zeit war das ein beachtlicher Preis. Da in Großbritannien zur gleichen Zeit die erste Briefmarke eingeführt wurde, wurde der Versand von Karten fortan für jedermann erschwinglich. Die erste Weihnachtskarte mit einem weihnachtlichen Symbol wurde im Jahr 1850 gedruckt. Kurioserweise waren bis zu diesem Zeitpunkt auf den meisten Weihnachtskarten frühlings- und sommerhafte Motive abgebildet. Weihnachtskarten mit religiösen Szenen erschienen in Großbritannien erst ab dem Jahr 1890.

Weihnachtskarten dienen als ein Instrument zur Beziehungspflege

Ein Deutscher ist es dann gewesen, der aus der Idee der Weihnachtskarte einen Massenmarkt geschaffen hat. Im Jahr 1874 gelang es in den USA dem deutschen Drucker und Verleger Louis Prang, die Farbdrucktechnik spürbar zu optimieren. Bereits sechs Jahre später konnte Prang in den USA über fünf Millionen Weihnachtskarten absetzen. Heute wird Louis Prang in den USA als Vater der amerikanischen Weihnachtskarte bezeichnet. Gut 79 Jahre später, im Jahr 1953 wurde in den USA durch den damaligen Präsidenten Dwight D. Eisenhower die erste offizielle „Presidential Christmas Card“ verschickt. Diese Tradition hält in den USA bis heute an. Während die Weihnachtskarte in der damaligen Zeit nur an auserkorene Kabinettsmitglieder und Abgeordnete verschickt worden ist, erhält heute jeder Amerikaner eine Weihnachtskarte, der dem Amerikanischen Präsidenten ein frohes Weihnachtsfest wünscht. In Deutschland wurde die Weihnachtskarte erst in den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg populär. Während Unternehmen Weihnachtskarten primär als ein Instrument im Customer Relationship Management nutzen, um Kunden, Mitarbeiter und Geschäftspartner an das Unternehmen zu binden, werden Weihnachtskarten im privaten Bereich dazu genutzt, um Beziehungen und Freundschaften zu pflegen. Somit stellt die Weihnachtskarte im geschäftlichen und privaten Bereich ein Mittel zur Kontaktpflege dar. Der Sinn des Versandes einer Weihnachtskarte kann als ein Zeichen des Dankes und als ein Ausdruck der persönlichen Wertschätzung des Absenders an den Empfänger betrachtet werden.